„twoplay“ Länder-/Weltfinale 2012

Hallo liebe „twoplayer“,

viele twoplay-Teams spielen aktuell bereits in der vierten Runde und machen den Gruppensieger unter sich aus (aktuelle Tableaus siehe hier). Damit rückt das Thema „Finale“ natürlich näher – und die diesbezüglichen Fragen. Das sind die Antworten dazu:

Anzahl, Ort & Datum der Länderfinale

Die Länderfinale werden für die 3 Länder (DE ,AT, CH) zusammengelegt, es spielen dann alle 33 Teams (+1 ggf. Team außer Konkurrenz, damit es aufgeht) am selben Tag. Das Länderfinale findet am 29.09.2012 statt, voraussichtlich auf einem Golfplatz in der Region Frankfurt-Karlsruhe-Baden (wir sind aktuell noch in der Abstimmung letzter Details, aktualisierte Daten folgen asap).

Gemäß AGB stehen aufgrund der vorliegenden Zahlen für das Weltfinale 1 Team-Platz  zur Verfügung (da AT und CH aufgrund der Team-Mindestmenge noch keinen eigenen Anspruch haben). Wir werden aber aus Kulanz dennoch 2 Teams zum Weltfinale zu schicken (das beste Team aus Deutschland sowie das beste Team aus CH+AT zusammen).

Ort, Datum, Umfang Weltfinale

Das Weltfinale findet dieses Jahr zusammen mit dem Finale der golffriends.com Trophy im Costa Navarino Resort vom 12.-15.11.2012 statt. Weitere Infos zu dieser Top-Destination und dem Event findet ihr in meinem diesbezüglichen Blog-Beitrag.

Das Einladungspaket für die twoplay-Finalisten umfasst: 4 Tage/3 Nächte im DZ inkl. Frühstück, Welcome Back-Event Event-Dinner und Gala-Dinner inkl. Players Night sowie das twoplay-Finalmatch auf “The Bay Course” inkl. Halfway, Token, Trolley. Die Anreise erfolgt auf eigene Kosten, Details siehe Reiseprospekt. Bei Buchung des 7 Tage-Paketes entfällt der vorgesehene Unkostenbeitrag von 99,- Euro pro Person. 

Spielform Länder und Weltfinale

Die Spielform für das Länder- und Weltfinale wird ähnlich der Qualifikations-Matches sein: “Texas Scramble mit 3/4 Vorgabe“. Änderungen bei Finalturnieren gegenüber Qualifikationsturnieren: Um die besseren Spieler nicht zu benachteiligen (siehe Eure diversen Blog-Feedbacks dazu) müssen von jedem Spieler eines Teams pro 9 Loch 4 Abschläge kommen und gezählt wird nach Stableford (Team) statt Lochspiel. Dies behält den Teamcharakter bei, die Spaßform ebenfalls, kann aber an einem Tag gespielt werden und führt voraussichtlich nicht zu vielen absolut identischen Resultaten.

Finalevent-Promo für alle twoplay-Spieler und Gäste

Der große golffriends-Finalevent steht auch allen Nicht-Finalisten offen – Gäste sind jederzeit herzlich willkommen! Die Konditionen sind ebenfalls aus dem Reiseprospekt erhält. Die Angebote sind Top: 7 Tage inkl. Golf bereits ab 499,-/599,- € (Finalisten) resp. 999,-/1.099,- € (Gäste). Details siehe Reiseprospekt.

Liebe Grüße und hoffentlich lerne ich viele twoplay-Spielerinnen und -spieler in Costa Navarino persönlich kennen!

Michael

Advertisements

50 Responses to „twoplay“ Länder-/Weltfinale 2012

  1. Swenja sagt:

    Hallo Michael!

    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, fahren also nur zwei Teams nach Costa Navarino und spielen dann dort das Finale untereinander aus!? Warum wird das Finale nicht einfach in Frankfurt gleich mit entschieden? Ich meine Griechenland ist bestimmt super !! Den Aufwand finanziell und zeitlich finde ich allerdings sehr groß für nur insgesamt 4 Spieler! Mein Vorschlag wäre die Kosten zu sparen und evtl größere Preise ( für die zwei.. dritt … viert … plazierten ) mit auszuschütten und das mit dem Weltfinale dann erst zu machen, wenn noch mehr Länder teilnehmen! Ich weiß ja nicht, wie die Planung für das Länderfinale aussieht … ob die Teams irgendwelche Vergünstigungen oder ähnliches erhalten!? Aber so würden sich evtl halt mehrere Teams freuen können und nicht enttäuscht nach Hause fahren.

    Dieses nur mal als Anregung
    P.s. die Spielform fanden wir super :)

  2. Fritz sagt:

    Hallo Michael
    Bin eigentlich der gleichen Meinung wie Swenja.
    aber wenn ich das Regelment lese,

    (4. Die qualifizierten Teilnehmer für das Weltfinale (Finalisten) werden von H1 eingeladen inkl. Hotel, Golf, Events, etc. Die Finalisten bezahlen lediglich einen pauschalen Unkostenbeitrag von 99 € pro Person.)

    bin ich sogar der Meinung das der Final für Finalteilnehmer maximal 99 € pro Person kosten sollte.

    und diese 4 Leute hätte mann auch in einen viel näheren Golfplatz einladen können.

  3. jörg sagt:

    …sicherlich muß alles bezahlbar sein!
    ich denke aber auch, daß es für alle mehr Sinn und Freude machen würde, wenn das Finale im Anschluss an die Länderfinale stattfindet.
    Was Svenja geschrieben hat finde ich gut und ist auf jeden Fall kostengünstiger.
    Auch wenn wir uns ja nun nicht unbedingt eine billige Sportart ausgesucht haben, die Teilnehmer der Golffriendsserien sind häufig jüngere Leute, bei denen das Geld dann doch noch eine Rolle spielt.
    in unseren twoplay-Spielen war die Finalteilnahme ein häufiges Thema, es kam sogar die eine oder andere Meinung hoch, evtl. das Finale dann sausen zu lassen oder absichtlich zu verlieren etc.
    Die Diskussion darüber finde ich schon schade, da wird eine tolle Matchplay -Idee am Ende viell. scheitern, weil die Reglements und Finalteinahmen dem ganzen nicht gerecht werden.
    ich hoffe, das letzte Wort ist darüber noch nicht gesprochen?

    viele Grüße aus dem Süden

    Jörg

  4. Hallo zusammen,
    vielen Dank für Eure Feedbacks. Ich bin da ja völlig offen für Eure Vorschläge. Ich hatte halt gedacht, mit Costa Navarino würde ich da etwas besonders Nettes anbieten können…. Wir könnten es aber z.B. auch so machen: die beiden Siegerteams des Länderfinale am Samstag, 29.09.12, spielen am nächsten Tag (gleicher Platz wernn möglich, sonst möglichst nahegelegener Platz) den „Weltmeister“ aus. Die beiden Siegerteams werden von zu Übernachtung und Golfrunde und anschliessendem Lunch eingeladen. Dann hat niemand von den Siegern zusätzliche Kosten, aber müsste sich halt prov. den nächsten Tag (Sonntag) frei halten, weil man ja zuvor nicht weiss, wer gewinnen wird. Was hält ihr davon? Lg, Michael

    • Swenja sagt:

      Super Idee !!! Ich bin voll dafür und da ja sowieso alle Teams vor Ort sind, denke ich es sollte für die Finalteams kein Problem sein, auch noch Sonntags zu bleiben!

    • Thomas Müllner sagt:

      Hallo Zusammen,
      finde auch diese Idee sehr gut.
      Liebe Grüße
      Thomas

  5. IngoWe sagt:

    Andere Idee:
    Da Twoplay ne super Geschichte war, noch ist, und auch nächstes Jahr hoffentlich wieder sein wird, wäre es doch schade den „Weltmeister“ ohne Publikum zu küren. Und wer hat denn tatsächlich interesse an einem Finalspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit?

    Michael, nimm das eingeplante Geld für Sonntag, kauf schöne Preise für die ersten 10 Plätze (dann fahren mehr Leute happy nach Hause), und streich den Sonntag. Wer am Samstag gewinnt sollte ein Riesenfoto auf der Golfriends Website bekommen, und soll sich auch gerne Weltmeister nennen dürfen. Zumindestens bei der aktuellen Team Teilnehmerzahl.

  6. ok. Um aber eine (durchaus sinnvolle) Abweichung gegenüber den AGB umzusetzen, sollte dies unbedingt die Mehrheit der noch teilnehmenden Teams ebenfalls begrüssen. Ich werde alle noch im Rennen stehenden Teams gleich nachher anmailen und sie ebenfalls um ihre Meinung bitten.

  7. Peter Kaiser sagt:

    Hallo!
    Sinnvollerweise ist eine Abwicklung an einem Tag sinnvoll und auch sicher mit mehr Spass verbunden. Ein Finale irgendwo ist, glaube ich, nicht erstrebenswert. Je mehr dort sind, umso lustiger wird’s!

  8. Harald Edtbauer sagt:

    Für das Team „Griesbacher Birdiemaker“ der Kommentar, das ein kombiniertes Deutschland/Weltfinale zu bevorzugen wäre. Gründe sind Zeit/Kostenfragen, sowie der Aspekt der Zuschauer

  9. IngoWe’s Vorschlag (Post vom 25.07., 21:55) ist nicht nur plausibel, sondern auch spaßtechnisch effizient. Lieber mit vielen Teams irgendwo in D als unter Ausschluss der Öffentlichkeit an einer grds. schönen Destiantion. Ein Tag wäre noch besser als zwei – aber da solltet ihr freie Hand behalten.
    Was die Änderung des Spielmodus‘ anlangt bin ich skeptisch (auch wenn wir uns bei einer Änderung wohl nicht „ausklinken“ würden): Unser Team hat sich zielgerichtet unter der Prämisse mit der Abschlagaufteilung (4 von 18) zusammen getan. Wenn sich das im laufenden Wettbewerb ändern würde wäre dies mehr als schade. Ihr würdet euch ohne Not (evtl. auch rechtlich) angreifbar machen und eure Verlässlichkeit infrage stellen. Deswegen: Dieses Jahr so zu Ende spielen und im kommenden Jahr aus dem Erfahrenen gelernt haben!

  10. Die Platzausnutzer sagt:

    Die Platzausnutzer (bereits für das Deutschlandfiale qualifiziert)

    Etwas traurig finden wir zwei Umstände:

    1. dass das Deutschlandfinale nicht im Matchplay-Format stattfindet
    2. dass das Welt-Finale leider nur in Deutschland stattfinden soll

    Wir würden das Weltfinale, falls wir es erreichen würden, schon gerne in Griechenland spielen.

    Sollte das Ganze in Deutschland bleiben, würde ich das Ganze kurz halten! 1 Runde netto fertig! Bei der geringen Teilnahme aus dem Ausland könnte das sonst langweilig werden. Besser eine schöne Abendveranstaltung mit Preisen für die Besten 5 Teams.

    Von den etwa 28.600€ Nenngeldern (-Verwaltungsaufwand) sollte sich doch was auf die Beine stellen lassen! Auch ein würdiges Finale mit Abendveranstaltung und Übernachtung.

    Ansonsten hatten wir viel Spass bei unseren Matches, Matchplay ist einfach geil!!!!!

    Aber wie gesagt, wir wären für den Fall der Fälle auch in Griechenland dabei!

  11. Manfred Käsermann sagt:

    Hallo Michael
    Ja; entsprechend den vorangegangenen Meinungen bin ich auch dafür, dass der Weltmeister im Länderfinale gekürt wird. Und die Idee von IngoWe würde ich auch bevorzugen – also Samstag „Alles oder Nix..:-)“

  12. Fritz sagt:

    Für uns eine sehr gute Lösung

  13. Roman sagt:

    Die Idee von Ingo ist gekauft! :-) aber wie auch schon richtig erwähnt wurde, hoffentlich gibt es ein nächstes Jahr und dann habt Ihr genügend Erfahrungswerte und vorallem auch Zeit um das Ganze auf die Reihe zu kriegen. Bezüglich dem Modus mit den 4 Abschlägen auf 9 Loch, mir persönlich ist dies egal. Jedoch der gleichberechtigung halber eher 6, 7 oder 8 auf 18 Loch, dies gibt noch etwas luft. :-)

    Bezüglich dem FInale, wäre natürlich sicherlich eine tolle Sache, wenn für ein Angebot auf der Anlage geschaut wird mit Anreise am Freitag, evtl sogar noch eine Proberunde am Freitag. Übernachtung beim Golfplatz und am Sonntag das Finale mit einer anschliessenden RIESEN SAUSE…. Übernachtugn am Golfplatz und die welche nicht das grosse Kopfdröhnen haben am Sonntag können dann immer noch eine Runde Speilen gehen, wenn sie möchten.

    Weil egal ob D/A oder CH die meisten werden eine lange anreise haben und sicherlich daraus gleich einen W-end Trip machen.

    Aber dies mal so als Anregung in die Runde.

  14. Die Mondseer sagt:

    Wir sind zum letzten Match nicht angetreten, weil uns die Anreise für einen 9-Loch Platz zu weit war. Wenn dann noch ein Länderfinale irgendwo in Deutschland ist, werden wir dort eher auch nicht anreisen. Und das mit den 4 Abschlägen pro Spieler und 9 Loch ist absoluter Schwachsinn. Dann ist das ja kein Scramble mehr und natürlich stellt sich ein Team dementsprechend zusammen. Weltfinale (was lächerlich klingt bei D, CH und A) und Länderfinale zusammen klingt besser.

  15. Fritz sagt:

    Zur Zeit ist es doch so pro Spieler 4 Abschläge pro 18 Loch verwendet werden müssen. Oder Nicht?

    • Ja, das ist korrekt. Es wurde angedacht, dies bei dem Finalturnier auf 4 pro 9 anzupassen. Aber ihr habt wohl recht, dass man es vielleicht jetzt während der laufenden Serie auch für das Finalturnier nicht ändern sollte.

  16. Stefan sagt:

    Ich finde die Idee von IngoWE auch super!
    Den Abschalgsvorschlag von Roman stimme ich ebenfalls zu, sowie die Proberunde am Freitag. Pro Spieler 6 auf 18 wäre fair auch denen gegenüber, die sich mit einem besseren Handicap durchgekämpft haben, da für diese Teams eine gute Nettowertung aufgrund des Handicaps im Gegensatz zu anderen fast unmöglich ist.
    Eine andere Möglichkeit wäre, ein oder zwei Bruttopreise anzubieten, damit die Abschlagsaufteilung gleich bleiben kann.
    Wenn beides nicht geht und wir uns qualifizieren, waren wir dennoch mit dabei und das wäre es auch schon Wert….:) Und außerdem macht es einen Riesenspass, Matchplay zu spielen.

    Grüße

  17. Platzausnutzer sagt:

    Die Diskussion über die Abschläge finde ich öde!!!!!
    Was soll denn alles reguliert werden, jeder mindestens 1 Putt pro Loch, oder jeder mindestens einen Bunkerschlag?!
    Wenn sich jemand benachteiligt fühlt, einfach anderen Partner suchen!
    Uns ist es egal, aber bitte nicht zu kompliziert!
    Freude am Spiel ist die Hauptsache!
    Also ganz locker!

  18. SCL Tigers sagt:

    Also für das Länderfinale kommen wir sehr gerne nach Deutschland. Betreffend den Abschlägen würde ich alles beim ‚alten‘ lassen.

  19. Harry - Team Di2 sagt:

    Unsere Rückmeldung:
    Länderfinale und Weltfinale bitte dann zusammen und nicht Weltfinale unter der Woche im November.
    Lieber mehr Preise für mehr Teams, statt 2 Teams nach Griechenland zu schicken.
    Weltfinale dann wieder Lochspiel, wie in den Vorrunden.
    Ansonsten hat es bisher viel Spaß gemacht, einige neue Plätze gesehen und nette Leute kennengelernt!
    Mögen die Besten gewinnen!

  20. Michael Halter sagt:

    Hallo Michael und Teilnehmer

    Als Teilnehmer aus der Schweiz muss ich sagen bin ich etwas enttäuscht. Als erstes werden wir grundsätzlich benachteiligt und ich finde das ständige Anpassen von Turnierbedingungen eher etwas anstrengend. Wenn mal etwas steht, sollte man dies so durchführen. Man kann immer noch im nächsten Jahr entsprechende Anpassungen machen.

    Des weiteren möchte ich auf ein paar Kommentare und Anpassungen Stellung nehmen:

    – Länderfinale und gleichzeitiges Weltfinale:
    Wir fanden die Idee super in Griechenland das Finale auszutragen. Ob wir dabei sind oder nicht. Schlussendlich müssen wir als Schweizerteam sowieso weit anreisen für das Länderfinale. Da reise ich lieber nach Griechenland für das Weltfinale und trage das Länderfinale in der Schweiz aus unter den Schweizer Teams. Finde es sowieso nicht in Ordnung, dass man nur 1 Team aus der Schweiz und Österreich mitnimmt. Wieso haben wir nicht auch ein Platz pro Land verdient?

    – Anpassung der Spielform für das Länderfinale:
    Finde ich absolut daneben. Die Spielform war seit Anfang an bekannt. Ich finde dies nicht in Ordnung, dass man die Spielform anpasst bei einem Länderfinale. Es sollte wie in der Qualifikation ablaufen. Gegner gegen Gegner. Der bessere kommt weiter. Wenn zu viele Teams dabei sind, dann hätte halt mal die Anmeldung geschlossen werden müssen oder eine weitere Knock-Out Runde durchgeführt werden sollen. Nicht einfach die Spielbedingungen anpassen und gut ist.

    – 4 Abschläge pro 9 Loch;
    Die besseren Spieler sind benachteiligt? Also bitte schön! Jeder kannte die Spielform und wenn man zwei Spieler mit Single Handicap in einem Team hat, ist man halt selber Schuld. Man hätte sich auch etwas Gedanken machen können im Vorfeld. Um dies fairer zu gestalten, möchte man jetzt 4 Abschläge pro Spieler auf 9 Loch haben. Also das geht doch nicht. Wenn dann 6 oder 7 auf 18 Loch. Diese Spielform ist eine anerkannt Spielform im Golfsport und nur weil jetzt die ausgeschiedenen Teams Probleme damit haben, muss man doch nicht mitten in einem Spielbetrieb die Spielform anpassen. Wenn ich gegen einen besseren Spieler im Einzelmatchplay spiele, kriege ich auch meine Schläge – und auf einem Par 3 Loch wird es nun mal schwierig. Dafür ists auf dem Par 5 Loch wieder umgekehrt. Also am Schluss ist doch das Fair!

    • Roman sagt:

      Ciao MIchael
      Ich bin auch aus der Schweiz und komme mir nicht benachteiligt vor somit bitte auf Dich beziehen und nicht auf unser schönes Land.
      Diesmit den Startplätzen war von anfang an so definiert, also bitte jetzt auch damit leben, den die Abschläge wills Du ja auch nicht ändern. :-) Sorry, aber musste grad sein.

      Aber nimms mal von der Fun Seite her, bis jetzt war des ganze ne tolle Sache, für die kurze Zeit um das ganze auf die Beine zu stellen ist es schon viel besser als ich mir es gedacht habe. Nimm dies als Probelauf und wenn es nicht gepasst hat am schluss, Stelle nächste Saison so was auf die Beine wie sie es hier gemacht haben. Und das Motto von dem ganzen war ja Spass….. (Ja, keine angst, ich bin auch noch in Runde 4 und noch nicht draussen).

      Was immer auch kommt, geniesse es und mach ein W-End in Deutschland, neue Plätze gute Leute (hoffentlich gutes Essen und guten Wein) was willst Du mehr? einen Pokla, wo drauf steht, dass Du die Nr1 bist von der MINI WM?

      Platzausnutzer, gebe Dir recht. „ganz Locker“

      Gruss und noch viel Fun bei der Sache.

      Roman

      PS: Wollte niemanden beleidigen oder ans Bein pinkeln, musste nur mal schnell das gelesene verarbeiten. Und Danke an Michael B. und sein Team

  21. Swenja sagt:

    Hallo!

    Da ich ja mit der Thema angefangen bin, bin ich natürlich auch dafür beides in Deutschland auszutragen! Bevorzugt an einem Tag, da dann auch noch alle Teilnehmer vor Ort sind und wir eine rundum gesellige Abschlußveranstaltung haben können.
    Für die, die gerne ins Außland gefahren wären:
    Vielleicht gibt es ja als Hauptpreis eine Reise ;)
    ( zum beispiel eine Kreuzfahrt; wie sie schon unter den Ausscheidern verlost wurde)

    Nun zu der Spielform:
    Soweit mir bekannt ist, war die Spielform für das Länderfinale noch offen. Somit können Michael und sein Team eine komplett neue Ausschreibung machen. Matchplayform wird natürlich schwer an einem Tag, daher ist die angedachte Varriante vollkommen ok. Damit es für alle mit der Nettozählweise einigermaßen ausgeglichen ist, wäre ich für 6 Abschläge von jedem auf 18 Loch! Da sollte sich dann keiner benachteiligt fühlen.

    Ich freue mich auf ein schönes Finale mit Euch und noch einmal vielen Dank an Michael und sein Team

    I

  22. jan sagt:

    Zitat:“ Termine, Durchführungsorte und Spielform für die Regional-, Länder- und Welt-Finale werden jeweils möglichst früh nach dem Start der laufenden twoplay-Serie von H1 bekannt gegeben (www.golffriends.com)“

    also kann der Modus für das Finale verändert werden.

    ich finds Klasse, daß es überhaupt zur Diskussion steht und spricht für Michael Brendel und sein Team. Damit erreicht ihr die größtmögliche Zufriedenheit der MItspieler
    Länder-Finale ist nun erreicht und da wirds halt schwierig, dieses im Matchplay-Modus auszutragen
    – also Finale in Nettozählspiel
    – Austragungsort Deutschland ist super, meinetwegen auch im
    Norden….. :)))
    – Preisauslobung an die 3 besten Bruttospieler sollte auch mgl.sein
    – Finale an einem Tag + Weltfinale (dann Matchplay-Modus am
    Sonntag ist auch OK, den Tag mehr kann man einplanen, auch
    wenn dann am Sonntag nicht alle dabei sind. Viell. kann man ver-
    günstigte Hotelkosten + Greenfee für die Länderfinalisten aus-
    handeln, damit einige noch bis Sonntag bleiben aber vor dem
    Finale noch spielen können.
    – Preise sollten schon attraktiv nach den Leistungen gestaffelt
    sein, denn darum gehts ja auch mit und steigert die Attraktivität
    fürs nächste Jahr!!!!
    – Abschläge entweder 4 / 9 Loch oder 6 aus 18 ist auch super, da
    werden die höheren Hcp`s schon nicht überbenachteiligt.

    Viele Grüße, uns weiterhin viel Spaß denn darum gehts in erster Linie

    …und erwähnte ich schon, daß wir das Länder-und Weltfinale zur
    Not auch im Norden austragen könnten? schöne Plätze hier….

    Jan

  23. Hallo an alle Beteiligten,
    ich halte die Regelung 4 Abschläge auf 9 Loch für ein Finale angemessen und sorgt für zusätzliche Spannung. Den Vorschlag mit einem Endspiel am zweiten Tag kann ich nur unterstützen wenn gleichzeitig die Einsparungen in für die siegreichen evtl. 5 oder 6 Teams investiert werden. Unsere Matchplays waren einfach nur „geil“ und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr mit hoffentlich mehr Beteiligung.

  24. Stefan sagt:

    Ich stimme Svnja in allen Bereichen zu.
    Eine andere Möglichkeit wre, dass man noch ein oder zwei Bruttopreise ausgibt. Dann können die, die sich mit dem guten Handicap durchgeschlagen haben auch etwas gewinnen…

    Grüße

  25. Björn Reinhard sagt:

    Hallo zusammen!

    Die Idee, an einem Wochenende Länder- und Weltfinale in Deutschland auszutragen, würden wir begrüßen.

    Viele Grüsse!

  26. Andrea sagt:

    Hallo Zusammen,
    nachdem Svenja ja das rechtliche richtig gestellt hat und wir Michael gott sei Dank im nachhinein wenn wir nicht gewinnen nicht wegen des geänderten Modus verklagen müssen (wer kommt eigentlich auf eine solche Idee???) Ist es nicht Spass und Sport??? noch ein weitere Vorschlag ;):

    Stableford Netto wäre wirklich eine Benachteiligung der tiefen HCs (anders als beim Matchplay, bei welchem dann ein Lochgewinn resultiert) haben höhere HCs bei Netto durch Streicher immer noch die Chance ein Ergebnis zu erzielen, welches tiefe HCs nur mit einer Armada von Birdies erzielen können (da nützen leider auch jeweils zwei versuche nciht viel mehr). Wie wäre es, wenn man neben den Abschlägen bei z.B. 3 pro 9 (also insgesamt sechs) die HCs verschieden gewichtet. Z.B. die tiefe Spielvorgabe mit 70% und die hohe mit 30%. (habe gerade am WE nach dieser Spielform ein Turnier gespielt). Dies würde mE folgendes Auswirkung haben:
    – tiefes und hohes HC: Erschwerung durch vor allem die Gewichtung und ein wenig durch die Abschläge
    – bei zwei hohen HCs durch die Abschläge
    – zwei tiefe HCs haben es sowieso schwierig

    Ausser für den Club ist es für die Spieler nicht komplizierter da sie eine Scorekarte erhalten mit einer Vorgabe. Den Bruttosieger kann man ja trotzdem noch erwähnen. Bezüglich des Austragsungsortes fand ich es natürlich toll das „Welt“finale gleich in GR zu machen, da wir beide eh versuchen uns zu qualifizieren, finde es aber auch in Ordnung wenn wir dies in diesem Jahr in Westeuropa austragen. Das Finale würde ich in jedem Fall in Form von Matchplay austragen… Sa hätte den Charme dass man Abends eine große Siegerehrung durchführen könnte. Da schliesse ich mich den vorherigen Wortmeldungen an. gespartes Geld in mehr Preise und evtl. Abendveranstaltung, dass die Leute auch bleiben, zu investieren. Gehe eh davon aus, dass die meinsten gleich ein Wochenende draus machen.

    So jetzt zuerst mal auf Sa vorbereiten ;)

    @ Michael vielen Dank für die Bemühungen ist bei sovieln verschiedenen Meingung echt nicht immer einfach ;)

    PS: wir freuen uns auch auf GR :)

    Gruß
    Andrea

  27. No Guts No Glory sagt:

    Hallo zusammen
    Wir sind bezüglich Austragungsort und Modus offen! Schön wäre einfach, wenn sich die Kosten für die Teilnahme am Finale im Rahmen halten würden, ein schöner Golfplatz ausgesucht würde und attraktive Preise für die vorderen paar Ränge gewonnen werden könnten.

    Für uns steht der Spass im Vordergrund, und diesen hatten wir bisher. Grosse Änderungen empfehlen wir für nächstes Jahr umzusetzen. Ebenso ein klarer Terminplan für die Finalspiele, damit man bereits Monate im Voraus die Zeit freihalten kann. Ist doch schade, wenn man sich qualifiziert und dann nicht am Finale teilnehmen kann. Die Finalspiele zu kombinieren, macht u.E. durchaus Sinn.

    Beste Grüsse und Dank ans Organisationskomitee.

  28. dieZwei sagt:

    Alles an einem Tag. Nettozähler. Abschläge 4 von 9 super; 8 von 18 gut; 7 von 18 ok; 6 von 18 besser als gar nichts ;-)

  29. Michael sagt:

    Auch wir finden, dass es ein unangemessener Aufwand wäre, das „Weltfinale“ im Ausland auszutragen. Dann lieber diese Kosten einsparen und auf ein Finalevent an einem Wochenende in Deutschland verteilen und so mehr bzw. höherwertige Preise ausspielen lassen. Bei so wenigen Teams aus AUT/CH wäre der Terminus „Weltfinale“ eh etwas übertrieben und für alle wäre es wohl einfacher zu realisieren, an einem großen Finalevent mit allen Gruppensiegern in D teilzunehmen. MfG. Team LA GIRA GOLF Berlin

  30. Michael sagt:

    Hi zusammen,

    vorab vielen Dank für die Durchführung einer guten Idee eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

    Warum aus der Schweiz und Österreich zusammen nur ein Team am Finale teilnehmen darf, ist mir schleierhaft. Ich bin von Anfang an davon ausgegangen, dass aus jedem Land (Österreich, Schweiz, Deutschland) ein Team dabei sein kann, egal ob da 300 oder 30 Teams in der Vorrunde gespielt haben.

    Ein Länder-/ Welfinale an einem Ort und in diesem Fall an einem Wochenende gefällt mir persönlich sehr gut. Ja, warum nicht in Deutschland bleiben? Im Badischen ( ich komme aus Frankfurt) gibt es wunderschöne Plätze (Bsp.: Drei Themen Golf Resort Markgräflerland), wo alle einfach anreisen können. Aber das wird Michael schon organisieren.

    Regeländerungen in der Spielform ist während einer Turnierserie für mich ein „no go“.

    Sollte unser Team ins Finale kommen, wäre es toll, mit allen (Länderfinalteilnehmern sollten wir es auch dahin geschafft haben) gemeinsam den Abschluß der Turnierserie zu feiern.

    Gruß

    Michael
    Golfteam
    Plongée Ile d`Or

  31. Reto sagt:

    bin auch der meinung, das weltfinale sollte mit den länderfinals kombiniert werden

  32. Ernie sagt:

    Matchplay is einfach nur geil!!!!
    Zur Abschlagsdiskussion, des is etwas lächerlich, denn bessere Hcp spielen normalerweise auch so gut und höhere nicht so gut!
    Und jeder durfte sich seinen Partner frei wählen!
    Wir konnten gegen ne Hcp kombination von 11 und 36 gewinnen, was die gefährlichste Kombination ist da der 36 Spieler des Hcp anhebt. Der Sieg hat mit zwei hohen Hcp geklappt (21, 24) obwohl wir denen einen vor geben mussten!
    Spielform oder ähnliches sollte dann zur neuen Serie geändert werden, da sich sonst mehrere Teams im nachhinein benachteiligt fühlen werden und des nur zu mehr Stress führt!!!!
    Seperates Final Event wär schon cool!!!
    Es gibt sicher ne möglichkeit den Matchplay Karakter beizu behalten!!!!

  33. Bernd Sieber sagt:

    Die Matchplayserie ist super.Ich würde das Länder/Weltfinale an
    einem Ort austragen, würde die Kosteneinsparung in Form von Preisen ausgeben. Abschläge?? Wenn immer die Tiger ein Rabbit
    anheuern, um ein gutes Hcp.zu erreichen, ist es sinvoll mehr Ab-
    schläge vom „Einzelnen“ zu nehmen. Bei den Preisen würde ich auch zwei Bruttopreise machen,für die niedrigen Hcp da keine Nettochance besteht.Die ganze Schlußveranstaltung wäre auch mit mehr Teilnehmer Stilvoller.
    Gruß Bernd „Spielführer“

  34. Oliver vom Team Möhnesee sagt: sagt:

    Auch wir sind der Meinung, dass das Länder/Weltfinale an einem Ort zentral erreichbar für alle stattfinden sollte. Das „eingesparte Geld“ könnte wie beschrieben in ergänzende Netto-und Bruttopreise einfließen. Schade wäre in der Tat, die jetzige Spielform abzuändern aber hier sind wir völlig offen, denn es ist sicherlich fast unmöglich diese an einem Tag sinnvoll durchzuführen. Was die Anzahl an Abschlägen angeht gilt auch Offenheit unsererseits, wenn es dem Ziel dient.
    Wir sind noch im Spiel und werden die Sache wuppen und freuen uns auf eine echt tolle Veranstaltung und neue Mitstreiter dieser tollen Serie.
    Gruß
    Oli

  35. Axel sagt:

    Die Zusammenlegung finden wir gut und macht auch Sinn. Das gesparte Geld in hochwertige Preise zu investieren finden wir auch gut.
    Die Regelung mit den Abschlägen und einer anderen Hcp Gewichtung zu überdenken finden wir allerdings nicht so gut. Das kann man nächstes Jahr machen. Wir (und andere auch) haben es ins Finale auch gegen gute Hcp geschafft.
    Aus unserer Sicht wäre ein Finale in der Region wünschenswert. So haben es Hamburger und Züricher ungefähr gleichweit!
    Freuen wir uns also alle gemeinsam auf ein schönes Finale.

  36. Andrea sagt:

    Michael,
    was wär denn wenn man folgenden modus spielt:
    34 teams, welche matchplay nach alten regeln auf 9 loch spielen und von jedem spieler 2 abschläge, vorgabe wie bis anhin:
    samstag:
    32igstel finale: vier teams werden ausgelost, welche matchplay auf 9 loch spielen: die beiden sieger kommen weiter
    16tel finale: kanonenstart wieder 9 loch: 16 teams kommen weiter
    8tel finale: kanonenstart wieder 9 loch: 8 kommen weiter

    dann entweder nochmals neun loch und die letzten vier spielen halbfinale wieder neun loch und dann kleines und großes finale (geht ja schliesslich um den „weltmeister“ auf 18 loch)

    mit den ersparten preisen könnten man die team, welche sich am samstag durchgekämpft haben zur übernachtung einladen…

    jede clubmeisterschaft ist anstregender und hier geht es doch um den weltmeister :)

    liebe grüße
    andrea

    • Andrea sagt:

      meinte natürlich dass die letzten 4 oder 8 teams am sonntag weiterspielen.. dann hätte man wirklichen turniercharakter geschaffen und hat nicht die diskussion was fair ist oder nicht… eine nettowertung ist fast nicht fair zu gestalten

  37. Rainer Jantschke sagt:

    Schließe mich der Meinung und Erfahrungen von Alex voll und ganz an.

  38. Roli sagt:

    Hallo Michael

    Alles an einem Wochenende spielen.
    Anreise Freitag mit Übernachtung (evt. Proberunde).
    Samstag spielen nach deinem Vorschlag
    Spielform Länder und Weltfinale
    Die Spielform für das Länderfinale: “Texas Scramble mit 3/4 Vorgabe“,gezählt wird nach Stableford (Team)
    Abschläge wie gehabt oder 6 von 18 Loch
    Samstag Abend grosse Party.
    Am Sonntag sollen die besten 4,6 oder 8 Teams den Weltfinale mit der eben erwähnten Spielform durchziehen (unter Berücksichtigung der Anzahl gemeldeten Teams/Land aber mind. eines je Land). Jedes Team am Sonntag ist Preisberechtigt. Die ausgeschiedenen Teams könnten ja am Sonntag auch noch spielen (evt. mit Preis für den ersten).
    Somit wäre doch für alle Teams auch eine längere Anreise sinnvoll.

    Anmeldung wäre dann wie folgt:

    Übernachtung Freitag ja/nein
    Proberunde Freitag ja/nein
    Übernachtung Samstag ja/nein
    Party ja/nein
    Wenn ausgeschieden am Samstag Interesse am Sonntag zu spielen ja/nein.

    Es müssten nur noch die Kosten ermittelt werden.

    Gruss
    Roli

  39. One and a half Men sagt:

    Hallo Michael,

    wir sind der Meinung, dass das Weltfinale – wie von Dir bereits kommuniziert – in Griechenland stattfinden sollte. Klasse Idee – klasse Location! Das wäre ein super Abschluss einer tollen Turnierserie. Wer sich aus so vielen teilnehmenden Teams als Sieger durchsetzt, hat sich eine solche Reise mit einem würdigen Finale redlich verdient! Das Argument der fehlenden Zuschauer verstehen wir nicht. Sollte der 1. twoplay-Weltmeister im Rahmen eines Stableford-Länderfinales gleich mit ermittelt werden, säumen wohl auch keine Zuschauermassen die 18 zu spielenden Löcher.
    Wie wir den vorangegangen Kommentaren entnehmen können, sind wir mit unserer Meinung wohl nicht in der Mehrheit. Wie auch immer Deine Entscheidung bezüglich des Austragungsorts ausfällt, sollte unserer Meinung nach das Weltfinale unbedingt durch ein Lochwettspiel und nicht durch ein Zählspiel entschieden werden. Ansonsten ginge leider der fazinierende Charakter der Turnierserie verloren. Wir haben allerdings Verständnis, wenn das Länderfinale aus Zeitgründen als Zählspiel ausgetragen wird. Für die nächste Serie regen wir an, größere Gruppen zu bilden, damit zukünftig auch das Länderfinale als Lochwettspiel ausgetragen werden kann.

    Gruß von Karsten und Paul

  40. Chris sagt:

    Hallo!

    Wir vom Team Bertl and Friends sind auch der Meinung, dass es sinnvoll wäre alles an einem Wochenende auszuspielen mit:

    Freitag: Anreise und Einspielrunde
    Samstag: Länderfinale nach Stableford
    Sonntag: Weltfinale im gewohnten Matchplaymodus

    Ein Weiterer Vorschlag von uns wäre, einen Netto und Brutto Weltmeister auszuspielen! So kommen alle Konstellationen auf ihre Kosten! (Natürlich mit Brutto / Netto Sperrklausel)

    Das war nun also unser Vorschlag, jetzt müssen wir nur noch das Finale erreichen!

  41. Hallo liebe twoplayer,

    ich bin ja schwer beeindruckt, neben den unzähligen Blog-Feedbacks gingen auch Dutzende von eMails bei mir ein. Vielen Dank für Eure vielen, vielen Feedbacks!

    Allen Recht getan ist unmöglich. Aber glücklicherweise geht eine deutliche Mehrheit der Feedbacks in die gleiche oder ähnliche Richtung. Deshalb machen wir es so, kurz und bündig zusammengefasst:

    – Länder- und Weltfinale finden gleichentags im Rahmen eines „Finalturniers“ statt
    – Das Finalturnier wird gespielt am Samstag, 29.09.2012 auf dem Baden Golf & Country Club (BGCC)
    – Das jeweils beste Team eines Landes wird Landesmeister, das beste aller Teams Weltmeister
    – Das Turnier wird gespielt im Format: Texas Scramble mit 3/4 Vorgabe, Zählweise Stableford netto, pro Spieler 4 von 18 Abschlägen (sorry, aber ko-System an einem Tag ist wirklich nicht vernünftig machbar und Regelverbesserungen bzgl. Mindestabschläge pro Spieler nehmen wir dann für die nächste twoplay-Ausgabe vor.
    – Ausklang von Finalturnier und Turnierserie am Samstag abend mit einer Party im Golfclub
    – Am Tag davon (Freitag) wie auch danach (Sonntag) kann wer will eine private Proberunde spielen (Selbstzahler), der BGCC nicht voll belegt
    – Das ursprünglich für die Übernachtung & Greenfees von 2 Teams geplante Budget setzen für zusätzliche Preise und Bruttopreise am Finaltag ein.

    Wir konnten mit dem Baden G&CG einen Spezialpreis vereinbaren und legen selber noch etwas obendrauf. Die Kosten für die Finalrunde inkl. Greenfee, Turniergebühr, Halfway, ein Token, Abendveranstaltung (Dinner, Party, Getränke auf eigene Kosten) können damit für 110,- € pro Person angeboten werden.

    Da sich viele von Euch möglichst viele Anwesende wünschen, laden wir hiermit auch alle anderen twoplay-Teams sowie beliebige Begleitpersonen zu diesem Event mit ein. Für Gäste und Begleitpersonen veranstalten wir ein „Gästeturnier“ nach Stableford. Die Kosten betragen ebenfalls 100,- pro Person. Gäste/Begleitpersonen welche nur der Abendveranstaltung beiwohnen möchten bezahlen 50,- €.

    Übernachtungen bucht jeder selber direkt im Rahmen seiner Wünsche. Hotel-Empfehlungen folgen. Aus organisatorischen Gründen müssen wir die Anmeldungen von allen Teams bis spätestens 5.9.2012 erhalten.

    Damit diesen Inhalt auch all jene finden, welche nicht in Kommentaren suchen möchten ;-) habe ich soeben einen neuen Blogbeitrag publiziert: https://blog.golffriends.com/2012/08/03/finale2012twoplay/
    alle weiteren Details findest Du dort. Dieser „Thread“ wird hiermit geschlossen.

    Vielen Dank nochmals für Euer Engagement und dann freuen wir uns darauf alle glücklichen Gewinner im Baden Golf & Country Club begrüssen zu dürfen.

    Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: