Neue Idee: twoplay (Team-Matchplay-WM)

Die Weihnachtstage habe ich u.a. genutzt, um eine neuere Idee weiter zu konkretisieren: „twoplay“ – die Turnierserie im Fun-Format Matchplay Texas Scramble (Best Ball).

Nachfolgend ein paar Gedanken dazu. Was hältst Du davon. Ich freu mich auf Dein Feedback (am Ende dieses Beitrags).

Die Ausgangslage

Mit der Turnierserie „golffriends.com Trophy“ haben wir eine bestens etablierte „klassische“ Turnierserie geschaffen. Sie erfreut sich grosser Beliebtheit, die Teilnehmerzahlen sind beindruckend. Dennoch gibt es eine große Anzahl von GolferInnen, die (noch) nicht mitspielen. Als häufigste Gründe habe ich bisher gehört:

  • Ich spiele nicht so gerne (nur) vorgabewirksame Turniere
  • Spaß ist mir wichtiger als um mein HCP zu spielen
  • Ich habe nicht die Zeit, so viele Turniere zu spielen
  • Ich möchte gerne mit meinem Partner/Freund(in) gemeinsam spielen

Meine Gedanken kreisten rund um die Fragestellung: „Was könnten wir anbieten, um auch für diese Zielgruppe ein attraktives Angebot bereit stellen zu können?“ –  wobei die aktiven Trophy-SpielerInnen dazu natürlich auch herzlich eingeladen wären ;-)

Die Idee

„twoplay – die Matchplay-Weltmeisterschaft für Amateure“

Einfach nur ein Riesen-Spaß und viel Abwechslung, eine tolle Zeit mit einem Freund verbringen, gelegentlich mal andere Plätze spielen, nette Leute kennen lernen und vielleicht sogar eine Finaleinladung ergattern.

Hier geht es nicht ums liebe Geld und nicht um Deine HCP-Karriere, sondern einfach um Spaß und Abwechslung. Und vielleicht könnte „twoplay“ irgendwann mal sogar als (inoffizielle) Weltmeisterschaft ausgetragen werden.

Und so könnte es ablaufen:

Spielformat: Matchplay Texas Scramble (Best Ball) mit ¾ HCP-Vorgabe. Bildung von regionalen 16er-Gruppen, die im k.o.-System um den Gruppensieg und damit um den Einzug ins Länderfinale spielen. Die besten 3 Teams im Länderfinale werden zum mehrtätigen Weltfinale eingeladen.

Ablauf: Man meldet sich und seinen Wunschpartner online als Team zu twoplay an (Kosten? Siehe unten). Unter allen angemeldeten Teams werden regionale 16er-Gruppen gebildet.  Jedem Team werden die Kontaktdaten des nächsten Gegners per e-mail mitgeteilt. Die beiden Teams verabreden sich bilateral zum Match, i.d.R. auf dem Platz des Heimteams. Eventuell dort anfallende Greenfee-Kosten für das Auswärtsteam werden unter den 4 Spielern eines Matches aufgeteilt. Die Spieler teilen innerhalb eines Monats den Sieger online (Portal) mit. Die nächste Runde startet, es gibt 4 k.o.-Runden, jeweils 1 pro Monat (16 Teams -> 8-> 4-> 2-> 1). Der Gruppensieger nimmt am Länderfinale teil (Spielformat noch offen, Vorschläge?). Die besten Teams des Länderfinale gewinnen das Einladungsticket zum internationalen Finale (umfasst Flug, Hotel, Golf, …)

Und dann noch dies…

Hoffnungsrunde: Alle in der ersten Runde ausgeschiedenen Teams können in einer „Hoffnungsrunde“ gegeneinander antreten. Wer diese gewinnt, nimmt in einer neuen Gruppe weiter am Turnier teil.

Trostpreis: Unter allen ausscheidenden Teams wird jeden Monat ein toller Preis verlost, wie z.B. eine Urlaubswoche für bis zu 4 Personen in einem der 56 tollen Hapimag-Resorts. Je später man ausscheidet, desto größer die Gewinnchancen).

Heimspiele: Je mehr Teams aus einem Golfclub teilnehmen, desto bequemer können diese ggf. sogar alle Qualifikationsrunden bis zum Länderfinale kostenlos und bequem im eigenen Golfclub spielen.

Herausforderung, Kosten & Name der Turnierserie

Die Start von twoplay macht nur Sinn, wenn auf Anhieb eine Mindestzahl und mittelfristig eine größere Anzahl von Teams mitmachen.  Die Mindestzahl in der ersten Ausgabe von twoplay sehe ich ab ca. 250 Teams. Dies wird nur möglich sein mit Eurer aktiven Mithilfe in Form von Empfehlungen, Weitersagen, etc. benötigen. Was könnten hier die (techn.) Methoden und die persönlichen Anreize sein, die für eine sehr schnelle Verbreitung sorgen?

Die Frage nach den Mitspielkosten pro Team ist noch offen. Natürlich lässt sich ganz anders kalkulieren wenn 10.000 statt 100 Teams mitspielen, das ist zu Beginn aber schwer einzuschätzen. Generell müsste man davon ausgehen, dass für die Betreuung der Turnierserie je nach Umfang 1-2 zusätzliche MitarbeiterInnen benötigt werden. Die Refinanzierung müsste mittelfristig über die Startgebühren aller Teams erfolgen können. Welche Startgebühr pro Team wäre angemessen (so hoch wie möglich zwecks Refinanzierung, so tief wie möglich zwecks hoher Verbreitung)?

Intern hat das Projekt inzwischen die Namen „twoplay“, „gf-coolplay“ oder „gf-Worldplay“. Welcher Titel gefällt Dir besser, scheint Dir erfolgsversprechender? Oder eine ganz andere Idee?

Ich brauche Dein Feedback!

Vielleicht wird grad eine neue große Idee geboren? Es wäre natürlich super, wenn Du, die die Idee von Anfang an ideel und mit Deinem Feedback unterstützt.

Dein Feedback ist mir sehr wichtig!
Was hältst Du von dieser Idee? Wärst Du selbst interessiert am Mitspielen und/oder kennst andere? Was wäre für Dich ein interessantes Incentive um aktiv Empfehlungen auszusprechen? Welcher Startpreis pro Team scheint Dir angemessen? Wie soll die Turnierserie heissen?…

Liebe Grüsse,

Michael

Advertisements

39 Responses to Neue Idee: twoplay (Team-Matchplay-WM)

  1. Hallo Michael,

    Als erstes finde ich es toll dass du immer versuchst wieder etwas Neues zu bringen. Die Idee hier finde ich für einmal aber überflüssig.
    Die Rückmeldungen die du anscheinend bekommen hast, kann ich nur schwer nachvollziehen. Mir ist mein HCP echt unwichtig, ich will Spass mit Freunden haben und trotzdem fühle ich mich in der klassischen Golffriends-Turnierserie sehr wohl.
    Das der sportliche Wert der GF-Serie recht überschaubar ist, ist für mich ok. Darum bin ich der Meinung dass du Du und dein Team für dieses Segment schon ein Produkt hast.

    Aber wie immer, das ist nur meine kümmerliche Meinung, ich bin gespannt was sonst noch für Feedbacks kommen.

    Es guets Neus!
    Michi

    • Danke Michi für Dein Feedback, auch Dir ein gutes Neues!

      Mir ist schon klar, dass dieses mögliche neue Angebot die begeisterten Trophy-Spieler potentiell weniger interessieren könnte. Denn für diese scheint das bestehende Angebot schon gut, sonst würden sie vemrutlich nicht bei der Trophy mitspielen.

      Fakt ist , dass schätzungsweise ca. 80-90% der Golfspieler abgesehen von Ferien fast nur auf ihrem Heimatplatz spielen (Vollmitgliedschaft), ungern Greenfees für weitere Plätze ausgeben, weniger gerne reisen, etc. – Mit dem Angebot „Coolplay“ würden wir versuchen auch weitere GolferInnen aus dieser Zielgruppe zu erreichen und zudem etwas auf die Beine zu stellen, was wir auch internationalisieren könnten.

      Erschwerend wird bei diesem Blog-Beitrag vielleicht hinzukommen, dass die bisherigen Blog-Leser fast ausschliesslich die bisherigen Trophy-Spieler sind, was die Feedbacks möglicherweise nicht ganz objektiv werden lässt. Daher würde mich natürlich auch interessieren, was die heute noch nicht golffriends-aktiven Freunde der Trophy-Spieler dazu sagen würden – könnt Ihr Eure Freunde auch zu einem Feedback animieren?

      Lg,
      Michael

      • Sebastian Wissig sagt:

        Hallo,
        frohes neues Jahr erstmal.
        Ich bin zum ersten Mal auf dieser Seite unterwegs, da ich ebenfalls zum ersten Mal den Newsletter durchgelesen habe. Das Wort „Matchplay“ hat mich nämlich direkt interessiert.
        In jedem Fall ist ein Lochspiel das absolut attraktivste, was der Golfsport zu bieten hat. Die Spannung der Duelle von Anfang bis Ende sind für Spieler, sowie Zuschauer toll zu erleben.
        Wir in Hessen sind einer der wenigen Verbände, der sein Ligensystem noch im Matchplay austrägt und es ist und bleibt großartig.
        Ein gut organisiertes Turnier würde definitiv auch und vor allem jüngere Sportler ansprechen, da diese weniger auf ihr Hcp oder die vereinsinternen Turniere, sondern eher auf sportlich interessante Matchplays bedacht sind. Die flexiblen Terminfindungen mit den Gegnern würde dies sicher unterstreichen.
        Idee ist klasse. Kenne viele Leute, die sicher Interesse haben und hoffe sehr auf erfolgreiche, hoffentlich nicht zu kostenintensive (ggf. Studentenermäßigung? ;) ) Umsetzung!!!
        Eine Idee, die mir persönlich noch ein kleines bisschen besser gefallen würde, wären größere teams (ab 4 z.B.), die dann jeweils 1 gegen 1 Duelle mit den Gegnern austragen.
        Lg

  2. Patricia Bozzetti sagt:

    Hallo Michael,

    ich habe sehr lange über die Idee des Matchplays nachgedacht, aber ich bin für mich zu dem Entschluss gekommen, das ich es nicht umsetzten kann und werde. Warum? Ich bin Mitglied in einem GC welcher ca. 500KM von meinem Wohnort entfernt liegt und wenn ich VW Turniere spielen möchte, dann tue ich das mit vollem Herzen bei den Golfriends. Und wenn dann noch Zeit ist, spiele ich auch mal die eine oder ander private entspannte Runde.

    Happy New Year… wir sehen uns beim Kick-Off

    Liebe Grüße Patricia

  3. gabor somogyi sagt:

    hallo michael,

    ich finde deine idee super! es gibt kaum eine turnierserie, welche man als team spielen kann. im weitern ist auch das matchplay eine besonders interessante spielform, da man einen gegner hat.

    wir sind auf jeden fall dabei!

    liebe grüsse
    gabor somogyi

  4. Nicole sagt:

    Ich bin auch begeistert. Es gibt viel zu wenig Team Turniere! Mir wärs auch recht, wenn die ersten Runden mit ca. 1-1.5 Stunden erreichbar wären (hier in der Schweiz sollte das problemlos gehen). Aber mit jeder Runde, die ich weiter komme, wäre ich auch bereit weiter zu fahren.

    Falls es mit dem Matchplay schwierig ist zum umsetzen, würde es vielleicht einfach mit einer andere Form einfach gehen… wie auch immer… ich werde teilnehmen!

  5. Harald Weninger sagt:

    Hi Michael!

    Viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr.

    Ich finde das eine tolle Idee, bei der ich gerne dabei bin.

    Meine Idee wäre noch eine Erweiterung dazu. Nämlich an zwei Tagen ein Turnier zu spielen. Ein Tag 4-Ball-Best-Ball und am zweiten Tag ein 2-er-Texas. Das in Koppelung mit einer Übernachtung bei Partnerhotels. Damit hätte man sicher auch schon Sponsoren dabei. Die Wertung kann eine Gesamtwertung sein, oder Einzeln. Für ein Drei-Tagesturnier könnte man noch einen Klassischen Vierer anhängen. Auch hier mit Landesfinale und …

    mfg
    Harald

  6. Oliver Olbrich sagt:

    Hallo,
    es gibt im kleinen Österreich seit vielen Jahren sehr erfolgreich die 4-Ball-Challenge (4Ball-BestBall mit 3/4-Vorgabe). Tausende Teilnehmer spielen mit und die meisten von ihnen spielen auch gerne vorgabewirksame Turniere, sehen dieses Spiel aber als Spaß.
    Ich denke daher, dass es eine große Zielgruppe für eine solche Spielform gibt.

    LG
    Oliver

  7. D-Man sagt:

    Kurz und knapp.
    Wir sind dabei;-)

    Detlef und Gundmar

  8. Rene sagt:

    Matchplay, d.h. Lochspiel ist die schönste Form des Golfwettspiels. Es sollte aber nicht als Texas Scramble gespielt werden, sondern als Bestball – evtl. auch als klassischer Vierer. (Obwohl sehr anspruchsvoll) Wir spielen Bestball im Team als Winter-Lochspielrunde in 8 Gruppen, danach kommt die Finalrunde. Macht vor allem im Team viel Spass!

  9. Mathias knoblich sagt:

    Hallo ,
    ich finde die Idee eigentlich toll,da es etwas unabhängig vom HCP ist und wollen wir doch mal ehrlich sein,es ist doch wohl die ansolute Mehrheit , zumindest in Deutschland ,denen ihr HCP wichtiger ist,als alles andere es aber nie zugeben würden.Mein ergänzender Vorschlag,ich würde den Gedanken des Spassgolfs aufgreifen und gleich am Anfang absichern,in dem Mann aus einem bestimmten Einzugsbereich ,sich noch unbekannte Teilnehmer zulost,das würde den Gedanken des Spass am Golf haben noch unterstreichen.
    Nette Grüße
    Mathias

  10. Herold sagt:

    Wie aus und in Irland und England gelernt/gesehn/erfahren, verstehe ich unter Golfspielen einen genußvollen Freiluftsport, im Rahmen einiger netten Partner, denen das Lustig und Freundlich und Entspannt sein nicht fremd ist, mich meiner Geschicklichkeit zu zu mir selbst, zu messen. In so einer Runde blühe ich auf.
    Unter Golfspielen verstehe ich JEDOCH nicht einer, mit krampfhaften Ehrgeiz behafteten und des öfteren auch durch Schwindeln angereicherten, Runde unter grießkrämigen, humorlosen Partners schnellstmöglich und schweiß-triefend, über den Platz zu jagen. Und das alles nur um den einen oder anderen Punkt besser zu sein, als irgend jemand anderer. Zu diesem Behufe werden viele Regeln bewußt gebrochen, ja sogar das Aufspielen und dabei Treffen von Spielern der vorangehenden Gruppe wird negiert (wie im letzten Jahr beiner Runde in Schwechat selbst bezeugt).
    Leider verstehen noch viel zuwenige Golfspieler hier in Österreich(meinem Heimatland) den ursprünglichen Sinn dieses schönen Sports, nämlich die gesunde Freiluftbeschäftigung in der Freizeit.
    Nochmals ein Leider: Diese in Österreich sehr verbreitete Situation wird sich, ähnlich den Fahrverhalten im Straßenverkehr, nichts ändern, solange sich die Einstellung des einzelnen Spieler zum Golfsport sich nicht ändert.
    Ich stelle mit wachsendem Unbehagen fest, daß zu oft die Sherrifs bei Regelüberschreitungen/Schwindeln wegschauen, und aber auch Golflehrer, als Turnierorganisatoren, lieber eine bewußte Regelüberschreitung, bzw. Schwindeln lieber tolerieren, als zu beanstanden.
    Ich für mich selbst werde tunlichst vielen Turnieren, aus den vorgenannten Gründen, fernbleiben.
    DENNOCH ALLEN MIT DEM GOLFSPORT BEFASSTEN LEUTEN EIN
    P R O S I T N E U J A H R
    Herold

  11. Thomas sagt:

    Meiner Meinung, als Turnierspieler mit „normaler“ Frequenz, nach ist eine weitere Turnierserie nicht so wahnsinnig prickelnd. Zweimal habe ich bereits beim Audi Cup mitgespielt und finde für dieses extrem gut ausgestattete und organisierte Turnier schon die Fahrerei als lästiges Übel. Eine nette und schöne Serie von Amateuren würde ich eher nicht besuchen. Dazu kommt noch die Terminorganisation. Aus eigener Erfahrung, in unserem Club gibt es eine Serie 4er mit Auswahldrive im ko-Verfahren, ist es extrem schwierig, vier, meist berufstätige Golfspieler, an einem Tag zusammenzubringen. Und das im Heimatclub…

  12. Rolli sagt:

    Hi Michael

    Finde ich eine gute Idee.
    Ich denke das wäre doch durchaus zum anfangen mit Tagesturnieren auch zu realisieren. Ich würde gerne 2-3 Scrambles pro Saison spielen, diese sind jedoch meist den Clubmitliedern vorbehalten. Wenn dann genügend Spieler von dieser Form angetan sind könnte immer noch eine Serie daraus werden.

    LG
    Rolli

  13. Markus Schulze zur Verth sagt:

    Hey Michael,
    frohes neues.
    also ich finde die idee super. mit nen kumpel ne runde zocken gehen ist doch das schönste an dem sport! du hast sogar noch nen richtigen anreiz, lernst leute kennen und vlt neue plätze kennen!
    die idee mit dem greenfee ist top. du fährst dann zu plätzen wo du sonst nie hin fahren würdest. es sei denn es findet dort ein golffriends turnier statt. leider nimmt nicht jeder geile golfclub dran teil. (die haben einfach keine ahnung)
    gerade am wochenende will auch nicht jeder nen turnier zocken, wo er dann mit anfahrt, turnierrunde, siegerehrung, etc ca 8 h on tour ist. meine meinung!
    ich würde auch 3/4 spielen, 80€ pro team, twoplay find ich gut.
    und dieses jahr greife ich mal wieder mehr an.
    damit wir beim finale die schwizer wieder laaaang machen!
    gruß
    Markus

  14. Werner Denniger sagt:

    Hallo Michael,
    zunächst einmal; ich finde deine Idee sehr gut!
    Warum? Ich bin sehr oft in den USA und spiele auch dort Turniere.
    Die Amis nehmen das Golfspiel generell viel lockerer als wir und spielen sehr häufig „Funturniere“. Daher werde ich auf jeden Fall mitmachen. Turniere der normalen Art kann ich bei Bedarf jede Woche spielen, aber solche Spaßturniere sind einfach mal gut!

    Viele Grüße

    Werner

  15. Heiko Heinemann sagt:

    Hallo Michael,
    Die Idee im zweier Team zu spielen finde ich gut.
    ich bin dafür.

  16. Dieter Schwehr sagt:

    Hallo Michael,

    Ein gutes Neues Jahr. Möge es Dir den Erfolg bringen, den Deine Ideen, Intiativen und Dein Engagement verdienen.

    Zu Deiner Neuen Idee Coolplay-Teammatchplay.
    Ich finde die Idee hervorragend und bin ganz sicher es gibt genügend GolferInnen, die daran Interesse haben. Die Frage ist, wie erfahren es diese potenziellen Matchplay -Teams ?
    (werde darüber nachdenken und wenn ich eine Idee habe Kontakt aufnehmen)
    Die zweite Frage, die ich mir stelle, wer ist die Zielgruppe.
    Im Rahmen der demographischen Entwicklung könnte eine Hauptzielgruppe -ältere -was ist alt?? – GolferInnen sein.
    Jedenfalls Personen mit einer grossen Unabhängigkeit, zeitlich, finanziell und mobil.
    Menschen, die Freude an Bewegung, Mobilität und Kontakten haben.
    Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass hier ein Senioren-Club entstehen muss. Ich weiss nur aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist die beruflichen Interessen mit Anderen zu vereinbaren.
    Andererseits spüre ich, dass das Interesse an Herausforderung und geselligem Beisammensein gross ist und wie ich empfinde nur unzureichend befriedigt wird. Meist die Senioren Nachmittage, immer im selben Kreise von Club-Mitgliedern.

    Insofern ist die regionale Ausscheidung ein Schritt in die grössere
    Golf-Welt.

    Viel Erfolg bei der weiteren Konkretisierung und Umsetzung.

    Viele Grüsse
    Dieter

  17. Rainer Hümmecke sagt:

    Hallo Michael,
    kann mich der Meinung von Markus ,Werner, Heiko etc. nur anschliessen. Team Play ist immer eien tolle Sache und findet ausserhalb der 4 er Clubmeisterschaften viel zu selten statt. Ich bin sicher viele Interessenten könnten sich dafür begeistern und der Spass wird automatisch ver(vier)vielfacht.

    sportliche Grüsse

    Rainer

  18. Reinhold Sonnleitner sagt:

    Hallo und ein gutes neues Golferjahr allen zusammen.
    Matchplay, Lochwettspiel oder Zählspiel, nur nicht wie im AUDI Cup Stableford mit HCP Betrug!!!!!!
    Für eine Verbreitung dieses Spiel´s solltet ihr aber in jedem Fall die Clubs anschreiben und für diese Turnierserie Werbung machen. Ich wäre mit ein paar Golffreunden sicher dabei. Die Startgebühren sollten aber sehr niedrig gehalten werden sonst ist das Turnier schon im Vorfeld zum scheitern verurteilt. Die Preise müssen auch nicht hochwertig sein, es geht ja eigentlich nur um den Spaß.

    Mit sportlichen Grüßen

    Reinhold

  19. Steigels sagt:

    finde ich eine perfekte Idee

    Gruß

    Dirk

  20. Iris Trepel sagt:

    Hallo!
    Ich finde die Idee richtig gut. Kann mir gut vorstellen, dass einige aus meinem Heimatclub auch Interesse haben,mitzuspielen.
    Als Name finde ich „coolplay“ echt gut.
    Grüße
    Iris Trepel

  21. Patricia Bozzetti sagt:

    Hallo Michael,

    Ich bin dabei!! Ich werde mit Thomas Heese(Faschingsprinz Aschaffenburg & Finalteilnehmer 2010) ein Team bilden!!

    Gruß Patricia

  22. […] vielen Dank für die über 50 Feedbacks, die ihr mir in kürzester Zeit aufgrund meines Coolplay-Blogeintrags, per eMail und sonst wie gegeben habt. Wow! Das Thema hat ja richtig […]

  23. Rolf Blum sagt:

    Gute Idee! Ich wäre voraussichtlich dabei – hätte evtl. auch schon einen Partner, der (noch) nicht bei der GF-Serie spielt.
    Gruß
    Rolf

  24. […] findest Du alle Details zur Idee dahinter und den vielen Community-Feedbacks sowie zum […]

  25. […] Riesenerfolg für twoplay! Aus einer Idee wird ein Produkt … (siehe auch Blogs vom 02.01.12, 07.01.12 und […]

  26. Frank Hardt sagt:

    Die idee ist sehr gut ,habe mich auch gleich angemeldet. Leider war meine Anmeldung wohl zu früh, jetzt gibt es 25% Ermäßigung auf das Startgeld!

    Frank Hardt

    • Nein, diese war nicht zu früh. Bis am 31.1.12 gab es sogar eine Ermässigung von 40% auf das Startgeld (je früher desto günstiger) Ich vermute, dass Du vergessen und/oder überlesen hast, den Gutschein-Code bei der Bestellung auch einzugeben. Dieser wurde an allen Stellen deutlich gekennzeichnet (im ersten Newsletter zu twoplay vom Januar, zusätzlich bis am 31.1.12 sowohl auf der twoplay-Seite http://www.goffriends.com/twoplay als auch auf der Produkteseit eim Shop http://www.golffriends.com/products/twoplay deutlich). Ich hoffe, die Serie wird Dir trotz des Missgeschicks viel Spaß machen. Lg, Michael

  27. […] Idee zu diesem Turnier, welches im k.o.-System über mehrere Runden gespielt wird, wurde auf dem Golffriends-Blog […]

  28. frank hardt sagt:

    Hallo,
    Ich bin schon angemeldet, finde aber die Sjeite nicht auf der ich meinen Partner eintragen kann.?
    MfG
    Fank Hardt

    • Hallo Frank, diese Funktion ist aktuell noch in Arbeit. Du wirst rechtzeitig vor dem 20.4.2012 von uns eine eMail erhalten mit einem Link. Dort kannst Du dann alle notwendigen Team-Einstellungen (Teamname, Homebase, Teampartner, etc.) vornehmen.
      Lg,
      Michael

  29. Michael Pankow sagt:

    Hallo,
    ich auch schon angemeldet mit mein Spielpartner und freuen uns schon drauf.
    Schön wäre es wenn man irgentwo sehen könnte wer sich angemeldet hat, oder aus welchen Bundesländern schon Anmwldungen gibt.
    Gruss Micha

    • super, wir freuen uns! Danke für den Tipp. Da wir mit dem Eefolg von twoplay tatsächlich „etwas“ überrollt wurden, bauen wir nun fleissig die benötigten Funktionen :-) müssen uns aber da zuerst den operativen Prioriäten beugen (Team-Verwaltung, Gruppenzuteilung, etc.). Eine erste Info zumindest nach Ländern gibt es schon mal hier au unserer Facebook-Seite: http://www.facebook.com/#!/pages/twoplay/232911260116765. Wir werden dann versuchen während dem Jahr interessante Funktionen sukzessive nachzuliefern. So, dass wir dann zumindest für die übernächste Ausgabe bestens gerüstet sind. Lg, Michael

  30. JP sagt:

    Hallo zusammen,
    nach unserer ersten Runde hat sich herausgestellt, dass die Spielform (Texas Scramble) sehr sehr zeitintensiv ist. Mehr als 5h fuer 14 Löcher ist einfach zuviel. Wir hatten Glück, dass der Platz leer war. Am Wochenende wären uns die Clubmitglieder aufs Dach gestiegen. Wir hätten durchspielen lassen müssen, was das ganze noch mehr verzögert hätte.
    Warum nicht chapman, greensome oder klassischer Vierer ?
    Gruß JP

    • Roland sagt:

      Haben für die letzte Partie über 18 Loch 4 1/4 h gebraucht. Der Match war nach 15 Loch entschieden und das in 3 h 45′

      Ich denke dass es immer drauf ankommt wie Entscheidfreudig die beiden Parteien sind.

      Gruess
      Rolli

  31. André Beer sagt:

    Gibt es schon ein datum für das Länderfinale? Mein Problem, ich habe Ende September bereits Ferien gebucht… Mitte September wäre besser für das Länderfinale – sofern wir es denn schaffen würden! :-)

    • Michael sagt:

      @ André
      Was sollen wir, die Anfang September Clubmeisterschaften und dann im Urlaub sind sagen? Clubmeisterschaften laufen teilweise bis Mitte September.
      Wenn der Termin nicht passt, passt er halt nicht.

      Gruß

      Michael

  32. Anja Höltig sagt:

    Ich finde die Idee toll und werde mit meinem Partner als Team „two4golf“ in diesem Jahr erstamls an den Start gehen. Da ich gerade einen neuen Firmen-Newsletter von „two4golf“ – die erste Partnervermittlung speziell für Golfer (www.two4golf.de) vorbereite, werde ich das u.a. dort mit aufnehmen und versuchen, weitere Teilnehmer zu motivieren.

    Viele Grüße,
    Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: