Qualiregeln 2012 – Die Planung

In früheren Blog-Beiträgen hatte ich das Thema Final-Qualifikationsregeln ja schon mal adressiert mit dem Schwerpunkt: „Qualiregeln 2011 – Wie kam’s?“. Definitive Entscheide für 2012 sind zwar noch keine gefallen, aber ich möchte Euch schon mal über den aktuellen Stand unserer Planungen resp. Gedanken berichten:
 

Anzahl Finalisten 2012 gesamt

Auch zukünftig sollen sich wie bisher 105 Spielerinnen und Spieler für das Finale qualifizieren können (80 aus Deutschland, 25 aus der Schweiz).

Qualifikationsregeln 2012 Schweiz

Diese bleiben unverändert, 25 SpielerInnen nach bisherigen Regeln:

  • Die besten 20 SpielerInnen der Saisonwertung „Finalpunkte“
  • 3 SpielerInnen mit den meisten Turnieren auf mind. 5 Golfplätzen
  • 2 Verlosungsplätze unter Spielern/Spielerinnen mit Turnieren auf mind. 5 Golfplätzen

 

Halbfinale & Qualifikationsregeln 2012 Deutschland

Die bereits früher geschilderten Anforderungen gelten natürlich weiterhin. Wir sind aber eindeutig zum Schluss gekommen, dass als wichtigstes Kriterium die Regeln drastisch vereinfacht werden müssen. Ähnlich wie wir es in Deutschland bis 2010 hatten und in der Schweiz bis heute haben. Es muss auch für Neueinsteiger „auf einen Blick“ transparent und klar sein. Das heisst: es darf maximal 2 echte Ranglisten geben – einfach, knackig, transparent! Und: Diverse Schwachstellen aus 2011 müssen ausgemerzt werden. Der Mehrheit der Voten folgend wird es in 2012 keine Halbfinale mehr geben (was wiederum auch die Qualiregeln resp. Leaderboards deutlich vereinfacht). Die Frage zum B-Finale ist noch offen.

Daraus könnte sich folgende Lösung ergeben:

Aus Deutschland qualifizieren sich wie bisher 80 SpielerInnen. Diese ergeben sich aus:

  • Die besten 50 SpielerInnen der Saisonwertung „Finalpunkte“
  • Die besten 25 SpielerInnen der Saisonwertung „Beste 10 Turniere“
  • 5 Verlosungsplätze unter Spielern/Spielerinnen mit mind. 5 Turnieren

Die Finalpunkte werden errechnet wie bisher, wobei es keine separaten (Brutto-)Wertungen für Damen mehr gibt (wie bis 2010: je eine Gesamtwertung Brutto und Netto pro Turnier). Auswärts erspielte Finalpunkte aus der Nettowertung werden weiterhin doppelt gezählt. Die weiteren Voraussetzungen gelten unverändert (vollständiges Profil, gültige Trophy Card, etc.)

Mit diesen Ranglisten werden sowohl die Fleißigen („Saisonwertung Finalpunkte“), die Guten („Beste 10 Turniere“) als auch die Glücklichen (5 Verlosungsplätze) berücksichtigt. Sowohl geografische (Nord/Süd) als auch zeitliche Wertungen (Monatswertungen) fallen ersatzlos weg. All diese Aspekte können mit den vorgenannten 3 Leaderboards abgedeckt werden. Durch die Reduktion von Beste 15 auf Beste 10 Turniere können wir zudem auch den Wenigspielern entgegenkommen. Eine gewisse Mindestanzahl an Turnieren bleibt aber erhalten und so soll es auch sein.

Die Berechnungsbasis „Finalpunkte“ behalten wir bei – diese hat sich seit Jahren bewährt und berücksichtigt die speziellen Anforderungen der Turnierserie in dieser Größe. Sie gibt den sehr guten Spielern leichte Vorteile, ohne aber die weniger Guten zu brutal zu vernachlässigen und ohne das System zu verkomplizieren. Von diversen anderen sicher gut gemeinten Berechnungsmethoden (spielerische Mittelwerte, relative Punkte in Abhängigkeit zur Anzahl Spieler eines Turniers, Spieler ohne TC auslassen, u.v.m.) sehen wir ab. Dies unter anderem weil sie in der Umsetzung und Datenerhebung- und Verarbeitung zu komplex/fehleranfällig sind, Neueinsteigern nicht mit einem Satz nahe gebracht werden können und potentiell neue subjektive Unzufriedenheit schaffen können, dies abhängig von der jeweiligen Situation an einem Turnier.

Was meint Ihr dazu?

Bis bald – und für jene Glücklichen die nächste Woche nach Belek kommen: gute Anreise!

Liebe Grüsse,

Michael

6 Antworten zu Qualiregeln 2012 – Die Planung

  1. Siegfried Scheld sagt:

    Wow, das ist ein gelungener, radikaler Schnitt! Hut ab Michael und Team. Ich unterstütze das voll und ganz!
    Back to the roots! 2012 – Große Schritte wagen! ;-))

    Lieben Gruß und bis Morgen,
    Siegfried

  2. Oliver Lüthje sagt:

    Hallo Michael, der Vorschlag hört sich schon mal gut an. Als „Norddeutscher“ wünsche ich mir dabei natürlich, dass der Trend der letzten Jahre sich fortsetzt und in 2012 noch mehr Turniere im Norden angeboten werden, um auch in diesem Bereich eine Chancengleichheit zu südlicheren Ballungsgebieten herzustellen. Bin gespannt…
    Alles in allem ist es aber super zu sehen, wie Ihr das Angebot von Jahr zu Jahr verbessert und ich freue mich jetzt schon auf die Golffriends Saison 2012.
    Viele Grüße,
    Olli

  3. Andreas Loock sagt:

    Ich denke, das ist eine faire Lösung für Alle.

    So setzt das mal um.

    Lasst uns doch einfach Golf spielen und Spaß haben.

    Bis Donnerstag :)

    Gruß
    Andreas

  4. Frank-Michael Nachtwein sagt:

    Hallo Michael,

    es freut mich, daß Du einen Modus gefunden hast, der die Serie
    hinsichtlich der Quaifikationsregeln einfach und verständlich macht,
    nach dem Motte „keep it simple“

    Die Wertung 10 beste Runden kommt den guten Spielern sehr entgegen und wird auch hier zu einem verstärkten Wettbewerb führen.
    Die guten Spieler können in diesem Wettbewerb den besten Gesamtspieler ermitteln.

    Die zweite Regelung für die Vielspieler wird dazu führen, daß von dem harten Kern der Vielspielern noch mehr Turniere gespielt werden. Was die „fleißigen“ Spieler entsprechend belohnt und am Ende der Saison zu entsprechend spannenden Wettbewerben führt, wer noch in die 50iger Liste vorstoßen kann.

    Die Verlosungsplätze für die Liste mit den 5 gespielten fremden Plätzen ist auch fair, jedoch vermute ich, daß diese Liste sehr groß werden wird, so daß es auch sinnvoll sein könnte, diese Liste auf 10 fremd gespielte Plätze zu erweitern, um einen gewissen „Leistungsgedanken“ in diese Liste zu tragen. Dies würde dazu führen, daß schon eine besondere Leistung erbracht werden muß, um auf 10 fremd gespielten Plätze gespielt zu haben.

    Ich bin mir sicher, daß die golffriends Trophy 2012 wieder spannend wird, und ich würde mich persönlich freuen, wenn viele Trophy Spieler das auch so sehen.
    In diesem Sinne freue ich mich auf schon auf die neue Saison 2012
    und wir sehen uns in Belek
    Frank-Michael Nachtwein

  5. G.+H.-P.Wiegand sagt:

    Aber hallo, daß sieht ja wieder vernünftig und übersichtlich aus und das „Tohowabohu“ sich zu qualifizieren, gehört dann der Vergangenheit an. Wir freuen uns schon auf die kommende Saison.

    Viele Grüße
    Gertrud und Horst-Peter Wiegand.

  6. Dieter Schwehr sagt:

    Hallo Michael,

    nachdem sich das Finale in Belek gesetzt hat, aber immer noch die schöne Erinnerung an ein perfektes Event bleibt, meinen Meinung
    zur Quali 2012.
    Insgesamt finde ich die Veränderung/ Vereinfachung sehr,sehr gut.
    Man darf schon erwarten daß , wer an einem solchen Finale teilnimmt, auch hinreichend Turniere spielt.
    Insofern wären für mich die 15 besten Runden angemessen.
    Dies würde auch die Einstelligen zu mehr Turnieren motivieren.
    Es waren doch einige dabei, welche mit ganz wenigen Turnieren
    in den Genuss kamen.

    Dir und allen Golffriends Frohe Weihachten.

    Dieter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: