Promo: golffriends-Shirt 75% Rabatt

28. Dezember 2011

Zu verschenken…

…nun, ganz verschenken können wir sie leider nicht. Aber fast…wir haben uns eine tolle Aktion ausgedacht, die ihr vielleicht genau so super findet wie ich?

golffriends.com Funktionsshirts für

nur 19,95 statt 79,- Euro!

 

nur im Rahmen der Sonderaktion erhältlich

Wer schon ein solches Polo hat, will es nicht mehr hergeben: Super Qualität, bügelfrei, kühlt, wärmt, anti-sun und anti-bakteriell behandelt….und wirklich sehr angenehm zu tragen! Und noch besser kann man das feine Design mit diesem Fotoausschnitt erkennen:

Edles Material, feines Design

Feine elegante Linien, identisch bei Schwarz und Deep Red

Warum diese Aktion?

Die Bekanntheit und die Attraktivität der Turnierserie golffriends.com Trophy soll  2012 weiter markant gesteigert werden. Aus persönlicher Erfahrung weiss ich, dass ich jedes mal auf golffriends angesprochen werde (ohne dass mein Gegenüber weiss wer ich bin), sobald ich das golffriends-Shirt bei Golfrunden trage. Ich kann dann ohne aufdringlich zu wirken einfach antworten (und damit ganz nebenbei Werbung machen für die golffriends-Turnierserie). 

Ich habe mir nun überlegt: wie wäre es, wenn nicht nur ich sondern ihr Golffriends das auch machen würdet? Oder einfach nur vom Super-Preis profitieren möchtet (und damit mithelft eine Mindestmenge zu erreichen)? 

Daraus entstand folgende Idee…

Golffriends sponsert im Rahmen einer Spezialaktion die Polo Shirts mit einem unglaublichen Rabatt von 75%!

Der dadurch erzielte wirklich sensationelle Nettopreis von nur 19.95 € pro Stk. (zzgl. einer Versandgebühr von pauschal 5 € pro Lieferung) können wir nur erreichen, wenn wir eine Massenbestellung von 500 Stk. zusammen kriegen und bzgl. Grössen, Modellen, etc. keine vorrätige Lagerhaltung haben müssen. Da dieser Preis von uns gesponsert wird, müssen wir andererseits die Gesamtmenge auch auf diese 500 Stk. beschränken. Damit wir die Zielmenge erreichen gibt es im Rahmen dieser Sonderaktion für Damen noch ein zusätzliches Sondermodell in „Deep Red“.

Deshalb läuft es wie folgt:
1. Du bestellst im golffriends-Shop das oder die gewünschten Shirts Deiner Wahl
2. Du gibst den Gutschein Code 9831-C1EE ein und erhältst dadurch 75% Rabatt
3. Nach Abschluss der Aktion am 31.01.2012 bestellen wir die Shirts bei unserem Lieferanten in Asien
4. Die Shirts werden Dir dann rechtzeitig bis Saisonstart im April 2012 per Post zugestellt.

Aus vorerwähnten Gründen ist die Aktion bis am 31.01.2012 befristet! (resp. kürzer falls die 500 Stk. vorher erreicht werden)

Also bestell gleich … first comes … first served (es hat solange es hat). Du kannst so viele Shirts bestellen wie Du willst – auch gleich für Deine Freunde (Gesamtmenge auf 500 Stk. limitiert) und/oder erzähl es bitte unbedingt weiter. 

Los geht’s….

Ich bin mal gespannt was ihr davon haltet und wie viele Bestellungen eingehen ;-)

Advertisements

Finale 2011 – Rückblick

15. Dezember 2011

Das Finale 2011

Gestern abend (14.12.) kamen auch die letzten MitarbeiterInnen und ich von von Belek zurück – müde, aber zufrieden :-)  Hier ein paar Erinnerungen für alle golffriends, die es live erleben durften – und für alle alle anderen vielleicht ein kleiner Appetizer für’s nächste Jahr?

ANKUNFT & COME TOGETHER

  

  

Am Donnerstag, den 8.12.2011 war es endlich so weit: Der offizielle Start des langersehnten golffriends.com Final-Events 2011. Insgesamt rund 170 golffriends hatten die Reise nach Belek angetreten und trafen beim abendlichen Welcome Get Together im Gloria Golf Resort erstmals alle zusammen. Die Stimmung  war von Anfang an super. Daran hatte sicherlich auch das tolle Wetter seinen Anteil – der Wettergott war nämlich diesmal deutlich gnädiger gestimmt und bescherte uns auch im Verlauf der weiteren Tage zumeist blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein.

GOLF TAG1

  

  

Die erste Finalrunde am 9.12.11 auf dem Gloria Old Course war geprägt durch blauen Himmel, viel Sonne, aber begleitet mit einem ziemlich kühlen Wind. Dieser hat in den Scores deutliche Spuren hinterlassen: nur  Marcel Hemmer (D-GC Gut Haseldorf) und Petra Wellnhofer (D-GC Karwendel) erreichten 36 resp. 37 Stableford Netto-Punkte. Die Spannung für die zweite Finalrunde am nächsten Tag war gegeben!

ABEND-PROGRAMM GOLFTAG1

  

  

Am Abend erwartete unsere golffriends ein ganz besonderes Entertainment-Programm: Der erfahrene Hypnotiseur Marius-Claudius Jerhoff demonstrierte live die Möglichkeiten der Hypnose im Zusammenhang mit Golf. Nachdem er zunächst zur allgemeinen Erheiterung zwei erfahrene Golfspieler zu vollkommen neuartigen Schläger-Griffen inspirierte – greifen am Schlägerkopf, schlagen mit dem Griff – versetzte er anschließend alle Freiwilligen in eine Gruppenhypnose und führte mit ihnen ein professionelles mentales Golf-Coaching durch. So waren viele besonders gestärkt für den letzten entscheidenden Finaltag und das Gästeturnier.

GOLF TAG2 & WELCOME BACK-EVENT

  

  

Am 10.12.11 fand sowohl die zweite Finalrunde, diesmal auf dem Gloria New Course, als auch das Gästeturnier (Gloria Old Course) statt. Diesmal bei allerbestem Polo-Shirt-Wetter und perfekten Golftemperaturen. Überraschenderweise gab es in der Nacht zuvor Frost, und so konnte der Start der zweiten Finalrunde erst eine Stunde später als geplant stattfinden. Um 9 Uhr ging‘s dann los. Das Gästeturnier startete jedoch planmäßig um 09:30 Uhr und alle Spieler beider Turniere kamen noch rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit ins Clubhaus zurück.

Beim anschließenden Welcome Back-Event im Clubhaus wurde schon mal ausgiebig gefeiert und die eigenen Erlebnisse untereinander ausgetauscht. Die 170 Gäste genossen sowohl die schöne Club-Terrasse als auch das Club-Restaurant und verköstigten sich reichlich am Loch19-Buffet.

GOLFTAG 2: PLAYERS NIGHT

  

  

Die Players Night am letzten Abend bildete den krönenden Abschluss. Mit viel Charme, Witz und Golf-Expertise führte N-TV Moderator Thomas Gerres durch den Abend. Dabei wurden die Saison-Besten 2011, die Sieger des Gästeturniers und natürlich die Gewinner des Finalturniers geehrt und mit großem Applaus für ihre Leistungen belohnt. Mit kumulierten 44 Bruttopunkten aus den beiden Finalrunden konnte Brutto Damen-Siegerin Sabine Boeder vom GC Bad Griesbach, HCP -4.0 Ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Den Bruttosieg der Herren und gleichzeitig den Gesamtsieg erspielte Marcel Hemmer, vom GC Gut Hasseldorf, HCP -10.2, mit 51 Bruttopunkten. Die weiteren Sieger heissen: Nettoklasse A (Pro bis -14,4): Christian Bosshard, HCP -11.9, CH-ASG Golfcard, 71 Nettopunkte / Nettoklasse B (-14,5 bis -21,5): Jörg Goeke, HCP -15.0, GC Sauerland: 66 Nettopunkte / Nettoklasse C (-21,6 bis -36,0): Deniz Beyhan, HCP -31.5, GC Prenden: 70 Nettopunkte. Beim gleichzeitig stattfindenden Gästeturnier auf dem Old Course konnten folgende Sieger brillieren: Brutto Damen: Stefani Wellnhofer, HCP -17,4, GC Ingolstadt, 13 Bruttopunkte / Brutto Herren: Eduard Da Cunha, HCP -5,5, GC Duvenhof: 26 Bruttopunkte / Nettoklasse A (Pro bis -23,4): Patrick Woecke, CH -17,2, CH-ASG Golfcard Migros: 31 Nettopunkte / Nettoklasse B (-24,4 bis -36,0): Harald Mohn, HCP -22,5, GC Bruchsal: 39 Nettopunkte

Allen Siegerinnen und Siegern an dieser Stelle unsere herzliche Gratulation!  Die vollständigen Ranglisten gibt es hier.

An diesem Abend gewannen aber nicht nur diejenigen, welche einen Rang in einer der Klassen erspielen konnten. Unter allen Teilnehmern der Veranstaltung wurden nochmal 100 tolle Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro verlost. Als Hauptpreise standen dabei vor allem die Hapag-Lloyd Kreuzfahrt mit MS Europa, zwei Uhren der renommierten Schweizer Manufaktur Jaeger-LeCoultre, Business Class Tickets für Europaflüge mit Swiss International Air Lines sowie drei Aufenthalte in Scottsdale, Arizona, im Mittelpunkt.

Alles in allem hatten wir ein paar sehr spannende, ereignisreiche und unterhaltsame Tage bei bester Atmosphäre. Wir möchten uns herzlich bei allen Finalisten, Gästen und Mitwirkenden bedanken und freuen uns schon jetzt auf 2012, wenn es wieder heißt: Auf nach Belek!

Viele Fotos vom Final-Event findet Ihr auf der Final-Turnierseite von golffriends  sowie auf  mein-golfspiel.de und den Facebook-Seite von  golfsportmagazin.de.

Es wird auch dieses Jahr ein Video geben, sobald es fertig ist, geben wir Euch selbstverständlich nochmal Bescheid!

Ute, Jens, Jana, Robert, Udo und alle Tournament Assistants würden uns sehr freuen, wenn Ihr Eure Kommentare, Eindrücke und Feedbacks zum Finale 2011 (oder zu den anderen Feedbacks ?) hier im Blog postet! 

Wie hat es Euch gefallen? Seid ihr im nächsten Jahr wieder resp. auch dabei?

Liebe Grüße und bis bald, Michael


Qualiregeln 2012 – Die Planung

3. Dezember 2011

In früheren Blog-Beiträgen hatte ich das Thema Final-Qualifikationsregeln ja schon mal adressiert mit dem Schwerpunkt: „Qualiregeln 2011 – Wie kam’s?“. Definitive Entscheide für 2012 sind zwar noch keine gefallen, aber ich möchte Euch schon mal über den aktuellen Stand unserer Planungen resp. Gedanken berichten:
 

Anzahl Finalisten 2012 gesamt

Auch zukünftig sollen sich wie bisher 105 Spielerinnen und Spieler für das Finale qualifizieren können (80 aus Deutschland, 25 aus der Schweiz).

Qualifikationsregeln 2012 Schweiz

Diese bleiben unverändert, 25 SpielerInnen nach bisherigen Regeln:

  • Die besten 20 SpielerInnen der Saisonwertung „Finalpunkte“
  • 3 SpielerInnen mit den meisten Turnieren auf mind. 5 Golfplätzen
  • 2 Verlosungsplätze unter Spielern/Spielerinnen mit Turnieren auf mind. 5 Golfplätzen

 

Halbfinale & Qualifikationsregeln 2012 Deutschland

Die bereits früher geschilderten Anforderungen gelten natürlich weiterhin. Wir sind aber eindeutig zum Schluss gekommen, dass als wichtigstes Kriterium die Regeln drastisch vereinfacht werden müssen. Ähnlich wie wir es in Deutschland bis 2010 hatten und in der Schweiz bis heute haben. Es muss auch für Neueinsteiger „auf einen Blick“ transparent und klar sein. Das heisst: es darf maximal 2 echte Ranglisten geben – einfach, knackig, transparent! Und: Diverse Schwachstellen aus 2011 müssen ausgemerzt werden. Der Mehrheit der Voten folgend wird es in 2012 keine Halbfinale mehr geben (was wiederum auch die Qualiregeln resp. Leaderboards deutlich vereinfacht). Die Frage zum B-Finale ist noch offen.

Daraus könnte sich folgende Lösung ergeben:

Aus Deutschland qualifizieren sich wie bisher 80 SpielerInnen. Diese ergeben sich aus:

  • Die besten 50 SpielerInnen der Saisonwertung „Finalpunkte“
  • Die besten 25 SpielerInnen der Saisonwertung „Beste 10 Turniere“
  • 5 Verlosungsplätze unter Spielern/Spielerinnen mit mind. 5 Turnieren

Die Finalpunkte werden errechnet wie bisher, wobei es keine separaten (Brutto-)Wertungen für Damen mehr gibt (wie bis 2010: je eine Gesamtwertung Brutto und Netto pro Turnier). Auswärts erspielte Finalpunkte aus der Nettowertung werden weiterhin doppelt gezählt. Die weiteren Voraussetzungen gelten unverändert (vollständiges Profil, gültige Trophy Card, etc.)

Mit diesen Ranglisten werden sowohl die Fleißigen („Saisonwertung Finalpunkte“), die Guten („Beste 10 Turniere“) als auch die Glücklichen (5 Verlosungsplätze) berücksichtigt. Sowohl geografische (Nord/Süd) als auch zeitliche Wertungen (Monatswertungen) fallen ersatzlos weg. All diese Aspekte können mit den vorgenannten 3 Leaderboards abgedeckt werden. Durch die Reduktion von Beste 15 auf Beste 10 Turniere können wir zudem auch den Wenigspielern entgegenkommen. Eine gewisse Mindestanzahl an Turnieren bleibt aber erhalten und so soll es auch sein.

Die Berechnungsbasis „Finalpunkte“ behalten wir bei – diese hat sich seit Jahren bewährt und berücksichtigt die speziellen Anforderungen der Turnierserie in dieser Größe. Sie gibt den sehr guten Spielern leichte Vorteile, ohne aber die weniger Guten zu brutal zu vernachlässigen und ohne das System zu verkomplizieren. Von diversen anderen sicher gut gemeinten Berechnungsmethoden (spielerische Mittelwerte, relative Punkte in Abhängigkeit zur Anzahl Spieler eines Turniers, Spieler ohne TC auslassen, u.v.m.) sehen wir ab. Dies unter anderem weil sie in der Umsetzung und Datenerhebung- und Verarbeitung zu komplex/fehleranfällig sind, Neueinsteigern nicht mit einem Satz nahe gebracht werden können und potentiell neue subjektive Unzufriedenheit schaffen können, dies abhängig von der jeweiligen Situation an einem Turnier.

Was meint Ihr dazu?

Bis bald – und für jene Glücklichen die nächste Woche nach Belek kommen: gute Anreise!

Liebe Grüsse,

Michael


Auch zukünftig ein solches Finale?

1. Dezember 2011

Nur wenige Tage noch, dann beginnt der grosse golffriends-Finalevent 2011 am 8.12.11 in Belek. Mitten im letzten Vorbereitungsstress sind hier grad ein paar geruhsame Minuten vor dem nächsten Sturm eingetreten. Ich nehme das zum Anlass um einen Blogeintrag zum Finale im Generellen einzustellen. Aufgrund der jährlich wiederkehrenden Feedbacks zum Finale und zu den Finalqualifikations-Bestimmungen möchte ich den Umfang und die heute praktizierte Form und den Umfang des Finalevents mal etwas in Frage stellen (bevor ich im nächsten Blog-Eintrag auf die Finalquali-Bestimmungen 2012 eingehe).

Das Finale der golffriends.com Trophy wurde über die Jahre laufend weiterentwickelt, die Leistung immer weiter erhöht. Ein kurzer Rückblick:

Jahr Land Austragungsort Umfang Eigener Kosten-anteil pro Teilnehmer ca.
2007 Schweiz Entfelden 1 Golfrunde inkl. Dinner CHF 150
  Deutschland (kein Finale)
         
2008 Schweiz Entfelden 1 Golfrunde inkl. Dinner CHF 150
  Deutschland St. Leon-Rot 1 Golfrunde inkl. Dinner € 155
         
2009 Schweiz Entfelden 1 Golfrunde inkl. Dinner CHF 150
  Deutschland Andratx (Mallorca) Transfers, 3 Ü/Frühst., 1x Golf, Come Together, Welcome Back Event,Galadinnner 300-400 € (Flug)
         
2010 Schweiz & Deutschland Gloria (Belek) Flüge ab DE/CH plus Transfers3xÜ/ HP, 2xGolf, Come Together Event, Welcome Back Event, Galadinner CHF/€ 0
         
2011 Schweiz & Deutschland Gloria (Belek) Flüge ab DE/CH plus Transfers3xÜ/ HP, 2xGolf, Come Together Event, Entertainment, Welcome Back Event, Galadinner CHF/€ 0

Es gibt viele gute Gründe ein golffriends-Turnier zu spielen. Die Teilnehmer- und Rundenzahlen zeigen, dass dies Tausende von Spielerinnen und Spielern auch so sehen.

Das Finale resp. die Final-Qualifikation ist aus unserer Sicht das i–Tüpfelchen oben drauf. Es kann für die große Mehrheit nicht der wichtigste oder gar einzige Grund fürs Mitspielen sein. Aber eben eine sehr attraktive Zugabe oben drauf für jene die sehr viele golffriends-Turniere spielen.

Man bedenke: Die Finalqualifikation in einer so großen Turnierserie zu erreichen, ist etwas ganz besonderes und herausragendes – schließlich hat man sich gegen tausende Mitspieler durchgesetzt (das bereits behandelte Thema der Halbfinale lassen wir hier mal außen vor). Bei kleinen Turnierserien mag es so sein, dass man sich mit einem Brutto- und/oder Netto-Sieg gleich fürs Finale qualifiziert. Das geht bei hunderten von Turnieren natürlich nicht mehr. Selbstverständlich sollen sportliche Leistungen honoriert werden, aber „nur“ Single Handicapper zu sein, und 2-3 Turniere zu gewinnen reicht einfach nicht. Es ist daher naturgemäß sehr schwierig, sich fürs Finale zu qualifizieren – den Finalisten gebührt daher auch entsprechend viel „Ruhm und Ehre“.

Eine Erwartungshaltung oder gar einen Anspruch, sich mit ganz wenigen Turnieren für das Finale qualifizieren zu können, ist aber nicht angemessen und auch schlicht nicht erfüllbar.

Manche für die erfolgreiche Fortführung wichtige Aspekte werden in den Diskussionen unter den golffriends auch gelegentlich übersehen. Man diskutiert intensiv über das Finale und insbesondere die jeweiligen Qualifikationsbestimmungen. Fleißige Spieler vergessen manchmal, dass sie ja bei jedem Turnier auch viel Spaß haben, Golf spielen und einen sehr guten Gegenwert pro Turnier erhalten. Ich höre gelegentlich Aussagen wie „ich habe x Turniere gespielt, bin y km gefahren, habe z € ausgegeben und mich trotzdem nicht fürs Finale qualifiziert“. Bei solchen Aussagen könnte dann der Eindruck entstehen, wie wenn die Turniere spielen nur aus Anstrengung und Kosten bestehen würde und nur dem Ziel der Finalteilnahme dienen. So macht es natürlich keinen Sinn und geht die Rechnung nie auf. Dann wäre es viel einfacher und günstiger, gleich von Beginn weg die Finalreise zu buchen als zu erspielen. Es scheint so zu sein, dass zu Beginn der hohe Gegenwert pro Turnier das Wichtigste ist – sich danach aber bei einigen Vielspielern der Fokus auf das Finale verschiebt. Dieses scheint mittlerweile so attraktiv und begehrt zu sein, dass es vielleicht etwas zu sehr in den Fokus gerät.

Das ist natürlich nicht in unserem Sinne, denn zur Hauptsache geht es um die Turniere und nicht um das Finale.

Aber was können wir tun, um eine „Final-Only-Sichtweise“ zu vermeiden oder zu relativieren?

Vielleicht hilft auch mal ein kleiner Seitenblick zu anderen Turnierserien. Keine andere mir bekannte öffentliche Turnierserien bietet ein solches Finale an. Zum Vergleich: Die Beispiele die ich kenne sind u.a.

  • Business Cup der Süddeutschen Zeitung: tolle Finaleinladung aber pro Turnier muss rund 170 € pro Person bezahlt werden (nur für 685 € pro Flight buchbar)
  • Birdie-open.com Schweiz: Finalist muss einen relativ hohen Betrag für die Finalteilnahme (in der Schweiz) bezahlen.
  • Diverse Firmen-Serien wie Jaguar, etc.: nicht öffentlich, Mitspielen nur als Jaguar-Fahrer, etc. Finale im eigenen Land, ist primär ein Kundenbindungsinstrument und wird refinanziert über den Verkauf der Fahrzeuge.
  • Kleinere öffentliche Serien: viel höhere Kosten (Greenfee+Startgeld), Finale im Inland oder angrenzendes Ausland (eigene Anreise), kleinerer Finalumfang, Finalist zahlt meist selber.

Es mag ein paar kleine, feine Ausnahmen geben. Aber bei jeder mir bekannten Ausnahme ist der Turnierveranstalter ein Hersteller/Verkäufer von irgendwelchen Produkten und refinanziert die Turnierserie aus seinem Marketingbudget für den Verkauf seiner Produkte.

P.S.: Und wenn jemand eine andere Turnierserie kennt, bei der das alles nicht der Fall ist, die ein noch besseres Produkt resp. Finale anbietet und dies Serie auch tatsächlich über viele Jahre hinweg konstant hält und verbessert: bitte her damit! Wir freuen uns über jedes Vorzeigebeispiel!

Die golffriends.com Trophy ist aber anders ausgelegt. Wir verkaufen nicht andere Produkte wie Autos, Reisen, Immobilien, o.ä. sondern unser Produkt ist die Turnierserie. Sie soll Spaß machen und günstiges Golfen ermöglichen. Sie hat nicht den großen Profit zum Ziel und wird ihn auch nie erreichen. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass die golffriends.com-Trophy ein bisher unerreichtes, unschlagbares Preis/Leistungs-Verhältnis hat. Natürlich kann man die Leistung immer und unendlich nach oben erhöhen – aber zu welchen Kosten für den Kunden und bis wohin ist er bereit, dafür zu bezahlen?

Fasst man alle mir bekannten Wünsche, Lösungsansätze und Gedanken zusammen, dann entstehen zum Thema „Finale“ langfristig auch grundlegendere Fragen. Zum Beispiel: 

  • ist denn der Finalevent überhaupt sinnvoll?
  • muss er diesen „Luxus-Umfang“ haben (inkl. allem, seit 2010 sogar inkl. den Flügen)?
  • wie kann das Verhältnis Aufwand/Nutzen in ein angemessenes Verhältnis gebracht werden?
  • Könnte so ein Finalevent zukünftig auch durch einen kleinen Unkostenbeitrag pro Finalist mit-finanziert werden?
    (über Sponsoring ist das nicht in vollem Umfang möglich)
  • Oder belässt man es dann lieber und kehrt zum Ursprung zurück?
    (z.B. Finale in Deutschland resp. Schweiz auf „Selbstzahlerbasis“?)

Was meint Ihr dazu? 

Bis bald – in Belek? – und liebe Grüße.

Michael